BMI Body Mass Index vs. Körperfettanteil (KFA)

BMI (Body Mass Index) vs. Körperfettanteil (KFA)

Jeder kennt ihn oder hat zumindest schon einmal was ihm gehört – dem Body Mass Index (BMI).  Zur Errechnung des BMI findest Du im Internet bei fast jeder Krankenkasse einen Rechner, der dir den Wert ermittelt, Hier wird die Körpergröße mit dem Körpergewicht ins Verhältnis gesetzt und anhand einer Tabelle dann bewertet, ob der Wert gut oder schlecht ist. Doch, wie zeitgemäß und sinnvoll ist der BMI heute noch?

Das Kontroverse beim BMI ist, dass eine Person, die aus gesunden Muskeln besteht als “dick bzw. übergewichtig” definiert wird, während ein dünner Mensch, bestehend aus Fett und wenig Muskulatur als “gesund und optimalgewichtig” bezeichnet wird. Welche Aussagekraft hat dann ein BMI? Für mich persönlich erstmal gar keinen. 

 

BMI Body Mass Index Berechnung Idealgewicht

Das Kontroverse am BMI, was zum Nachdenken anregen sollte!

Die muskulöse “gesunde” Person ist also laut dem BMI “übergewichtig” und unterliegt gesundheitlichen Herausforderungen, während die dünne “ungesund lebende” Person als optimal ausgewertet wird? Finde den Fehler!

Fakt ist also, ich persönlich bin kein Freund vom Body-Mass-Index (BMI), sondern analysiere im Einzellfall die Körperzusammensetzung der einzelnen Person.

Was bringt eine starre niedergeschriebene Tabelle, die einfach so eine pauschale Aussage darüber trifft, wie “gesund / fit” oder “krank / übergewichtig” Du angeblich bist, ohne überhaupt deine persönlichen Parameter zu kennen. Der Rechner kennt quasi nur “schwarz” oder “weiß”!

Fakt ist: Muskeln sind immer schwerer als Fett – daher ist der BMI bereits ab dem Moment, wenn Du Muskelaufbautraining betreibst, nicht mehr aussagekräftig.

Kurz und knapp: Der BMI macht für mich persönlich kein Sinn! Die Krankenkassen und auch manche Ärzte sehen das natürlich anders. Ich denke, es ist immer wertvoller und besser das Ganze individuell zu betrachten und dann zu bewerten und zu berechnen, wie der Körper optimal aussehen sollte.

Warum ist es wichtig deinen Körperfettanteil (KFA) zu kennen?

Leicht zu beantworten, denn dein Körpergewicht alleine hat im Grunde so gut wie keine Aussagekraft! Es sagt nämlich rein gar nichts über die Zusammensetzung deines Körpers aus.

Körperfett - eine Zahl, die mehr sagt als tausend Worte

Den Körperfettanteil im Auge zu behalten, ist eine wichtige Sache. Denn zu hoher Anteil an Fett im und am Körper schadet auf Dauer deiner Gesundheit. Doch wie findest Du diesen Wert heraus? Hier gibt es grundsätzlich mehrere Möglichkeiten. Fakt ist, eine normale Haushaltswaage wird ihn dir nicht anzeigen – doch es gibt bereits für relativ günstiges Geld schon gute Fettwaagen, sogenannte Bioimpedanz-Waagen.

Diese bedient sich der BIA-Methode, was soviel bedeutet wie bioelektrische Impedanz Analyse. Du stellst dich auf die Waage drauf und sie misst über die Elektroden unter den Füßen und an den Handflächen per Leichtstrom (keine Sorge – tut nicht weh) deine Muskelmasse im Verhältnis zum Fettanteil. Elektrischer Strom fließt in unserem Körper nämlich leichter durch die Flüssigkeit in der Muskulatur als durch Fett. Aus diesem Wiederstand, deiner Größe und deinem Gewicht kann diese Waage dann deinen persönlichen Körperfettanteil in Prozent % berechnen. 

Ist das Wiegen des Körperfettanteils auf der Körperfettwaage der tatsächliche Wert oder nur ein Anhaltspunkt

Körperfett messen mit Caliper Zange

Fakt ist, das Bestimmen des Körperfettanteils in Prozent (KFA in %) mittels der Körperfettwaage ist nicht unbedingt die aller genauste Methode. Es gibt durchaus weit genauere Messmöglichkeiten, z.B. das Messen des Körperfetts mit Hilfe einer sogenannten Kaliper-Fettmess-Zange. Hier gibt es verschiedene Methoden.  Durch das Messen der Hautfaltendicke an 4 (bei Frauen) bzw. an 7 Stellen (bei Männern) des Körpers, wird im Anschluss mittels einer speziellen Formel dann der Körperfettanteil errechnet.

Bei der Kaliper-Messung (auch Caliper-Messung genannt) ist es wichtig, dass die Messung nach Möglichkeit immer von der gleichen Person durchgeführt wird, da sonst die Werte minimal abweichen können. 


Da wir allerdings in erster Linie primär im Fitness- und Gesundheitssport unterwegs sind und nicht im Hochleistungssport, nutzen wir die herkömmliche und bequeme Variante. Der Vorteil ist ganz klar, dass Du auch alleine die Messung durchführen kannst. Der Wert ist selbstverstänlich nicht 100%ig genau, doch er dient hervorragend als Referenzwert, welcher eine entsprechende Tendenz und Entwicklung wiederspiegelt.

Wie Du dich auf einer Körperfettwaage wiegen solltest

Auf gar keinen Fall darfst Du dich wiegen, wenn:

-Du gerade ein Festmahl, wie Schnitzel und Pommes verdrückt hast, da der Wert des Körperfetts dann natürlich verzehrt ist.

-wenn Du gerade aufgewacht bist. Denn direkt nach dem Aufstehen hast Du weniger Wasser im Körper, was reflektorisch zu einer Verzerrung des KFA-Wertes führen wird und dir dann ein höherer Wert auf der Waage angezeigt wird.

-wenn Du die letzte Nacht durchgezecht hast und viel Alkohol konsumiert hast. Denn Alkohol raubt deinem Körper Wasser und wertvolle Nährstoffe.

Körperfettwaage Bioimpedanz Messung

Was ist der optimale Körperfettanteil bei Männern?

Körperfettanteile Tabelle Männer

Was ist der optimale Körperfettanteil bei Frauen?

Körperfettanteile Tabelle Frauen

Muskeln sind schwerer als Fett!

Muskelmasse ist schwerer als Fett, während das Körperfett allerdings deutlich mehr Volumen hat. Das ist der Grund, warum eine sportliche und trainierte Person mit Muskeln zwar oft schlanker aussieht, allerdings etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen. Daher ist die Bewertung eines Körpers alleine nach dem Gewicht nicht aussagekräftig.

Kann auch mein Hausarzt den Körperfettanteil bestimmen?

Natürlich. Allerdings macht das leider nicht jeder Arzt. Ein Doktor, der sich auch um das Thema Prävention kümmert, bestimmt deinen Körperfettanteil ebenfalls mit der Bioimpedanz-Analyse. Ärzte haben in der Regel allerdings ein professionelleres Gerät, welches Du bei dir zuhause wahrscheinlich eher nicht aufstellen würdest. Dieses Gerät ist natürlich auch etwas genauer als die Messung mit der Körperfettwaage zu Hause. Wenn dein Hausarzt diese Dienstleistung anbietet, dann gebe ich dir den Rat, diese auch in Anspruch zu nehmen und einen regelmäßigen Check-Up machen zu lassen. Im Idealfall sollte dich das auch motivieren, das überschüssige Körperfett loszuwerden bzw. zu verbrennen.

 

Meine Frage an Dich! Möchtest Du "nur" durchschnittlich sein?

Mal ernsthaft. Bist Du ein Siegertyp oder möchtest Du nur ein Teil des Durchschnitts sein? Oder möchtest Du es lieber etwas leichter haben im Leben? Was ist dein Ideal? Was ist deine Passion? Was sind deine körperlichen Werte und Ziele? 

Meine Ziele sind andere Werte als der Durchschnitt! Werte, welche ich damals nur hinter vorgehaltener Hand meine engsten Freunden und Athleten weitergegeben habe. Denn ich orientiere mich – ganz einfach – an den Besten! An Siegerpersönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und dem wahren Leben!

Bedeutet konkret und zielgerichtet:

Männer von 7-15% Körperfettanteil (KFA in %)

Frauen von 12-20% Körperfettanteil (KFA in %)

Und das selbstverständlich altersunabhängig! Denn die Diskriminierung von über 60-jährigen liegt mir nicht, wie Du sicherlich schon bemerkt hast! Ich habe bereits Männer und Frauen im jedem Alter zu erstaunlichen Erfolgen verholfen. Ergebnisse, die durch eigenständige Anstrengung über viel Jahre nicht erreicht wurden. Mukeln wurden sichtbarer, das Selbstbewusstsein stieg an und die ganze Ausstrahlung wurde einfach nur unglaublich schön. Der Erfolg, gerade auch der Menschen im fortgeschrittenen Alter, haben mich besonders stolz gemacht. 

Wie erreichen wir gemeinsam die Verbesserung deiner Fitness nur das Senken des Körperfettanteils?

Um deine antrainierte Muskelmasse auch optisch zur Schau stellen zu können, z.B. bei deiner Frau, Freundin oder was auch immer, optimieren wir neben deinem Training natürlich auch den wichtigen Bereich, deine Ernährung! Nach Wunsch messe ich natürlich auch deinen Körperfettanteil.